Projekt SamBa



Das Projekt SamBa setzt sich seit dem Jahr 2017 für die gesellschaftliche Teilhabe geflüchteter Menschen ein. Die Mitarbeiter/-innen des Projekts haben zu Beginn des zweiten Lockdowns die Storytelling-Aktion in Video-Format ins Leben gerufen. Die Idee entstand zu einer Zeit, als durch die hohen Infektionszahlen Menschen mit Fluchterfahrung durch die Corona-Pandemie noch mehr isoliert und abgeschottet wurden.
Ziel war es, ihnen eine Stimme zu geben. Auch sie wollen gehört werden. Aber vor allem wollen sie als Menschen wahr- und ernstgenommen werden, als Teil der deutschen Gesellschaft, in der sie schon seit mehreren Jahren leben.
 
-       Video 1: https://youtu.be/XLn_KGvIaC4
 
-       Video 2: https://youtu.be/INkVbzn1i78
 
-       Video 3: https://youtu.be/Ha_ca6Lljy0
 
 
Das Projekt SamBa ist ein Angebot des Fachdienstes Asyl und Migration der Caritas-Zentren im Landkreis Dachau.

Die Mitarbeitenden des Fachdienstes Asyl und Migration unterstützen geflüchtete Menschen im laufenden Asylverfahren, bei Kindergarten- und Schulanmeldung, beim Familiennachzug, beraten bei gesundheitlichen oder persönlichen Anliegen, und bei Problemen in der Unterkunft und vermitteln bei Bedarf in spezialisierte Fachdienste und/oder Einrichtungen.
Ergänzt wird das Portfolio durch die Ehrenamtskoordination Asyl, die Einsatzstelle für Kulturdolmetschende und die Migrationsberatung.
 
Wir sind erreichbar unter:
Telefon: 08131 / 298 1950
E-Mail: asyldachau@caritasmuenchen.de
Online-Beratung: www.caritas.de/onlineberatung

Ansprechpartnerinnen für das Storytelling-Projekt:
Carolin Sandhorst, Danai Burghardt

Projekt SamBa Logos


Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen