Forderungen zum Thema Integration

Spruch:

Schutzbedürftige aufnehmen
 
Flüchtlinge dürfen nicht in Staaten abgeschoben werden, die nach Einschätzung des UNHCR nicht sicher sind, beispielsweise Afghanistan. Um Schutzsuchenden gefährliche Fluchtwege zu ersparen, müssen legale Zugangsmöglichkeiten geschaffen werden. Beispiel Asylverfahren müssen fair und zügig durchgeführt werden. Zu fairen Asylverfahren gehört die Unabhängigkeit der Asylsozialberatung.
 
Zugänge zu Bildung und Arbeit für Flüchtlinge
 
Junge Menschen auch ohne sichere Bleibeperspektive brauchen die Möglichkeit zur Ausbildung. Angesichts der vielen unbesetzten Ausbildungsplätze ist es sinnvoll, junge Menschen bei uns auszubilden und ihnen in dieser Zeit eine verlässliche Aufenthaltszusicherung zu geben. Wenn sie nicht dauerhaft bleiben können, haben sie in ihrer Heimat dadurch eine Perspektive. Beispiel Auch noch nicht anerkannte Asylsuchende sollen arbeiten können, um ihren Lebensunterhalt durch Erwerbstätigkeit zumindest anteilig selbst zu verdienen. Beispiel Qualifikationen müssen ohne übermäßig bürokratische Hürden verbindlich anerkannt werden, um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.
 
Integration von Zuwanderern frühzeitig beginnen und umfassend gestalten
 
Integrationsmaßnahmen müssen langfristig angesetzt werden. Hierbei sind stets die Bedürfnisse aller Bevölkerungsgruppen im Blick zu behalten. Für Flüchtlinge müssen ausreichend Integrationskurse zur Verfügung stehen, damit keine langen Wartezeiten entstehen. Zuwanderern mit Duldung muss durch Sprachkurse und Arbeitserlaubnis die Möglichkeit zur Integration gegeben werden. Bürgerschaftliches Engagement wirkt sich besonders bei der Integration positiv auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus und muss in seiner Selbstorganisation unterstützt werden. Beispiel
 
Integration in und mit der Europäischen Union
 
Die Erstaufnahmeländer müssen unterstützt werden und die ankommenden Flüchtlinge müssen nach dem Verteilungsschlüssel in allen Ländern der Europäischen Union aufgenommen werden. Die Politik muss einheitliche europäische Regelungen für die Integration vereinbaren. Die EU muss gemeinsam die Fluchtursachen bekämpfen. Deutschland muss einen geregelten Zugang zum Arbeitsmarkt für Menschen aus Nicht-EU-Ländern anbieten. (Einwanderungsgesetz)



Wir fordern eine menschliche und gerechte Flüchtlingspolitik

Die Grundsätze der Menschlichkeit, Solidarität und Gerechtigkeit in der Flüchtlingspolitik hat der Diözesan-Caritasverband für die Flüchtlingspolitik der künftigen Bundesregierung eingefordert. In einem offenen Brief an die oberbayerischen Bundestagsabgeordneten erteilte Caritasdirektor Hans Lindenberger unter anderem lagerähnlichen Transitzentren eine Absage. Eine Kontaktaufnahme mit der einheimischen Bevölkerung sei dort kaum möglich. Integration werde so von vornherein verhindert.

Der offene Brief zur Flüchtlingspolitik im Wortlaut