Ladakh – das Tibet Indiens

13.03.2019
14:00 - 16:00 Uhr
Alten- und Service-Zentrum Aubing
Am Aubinger Wasserturm 30
81249 München

Ladakh heißt übersetzt „Land der hohen Pässe“. Tatsächlich müssen die höchsten Pässe der Welt überwunden werden, wenn man Ladakh auf dem Landweg erreichen will.
Politisch gehört das ehemalige Königreich Ladakh, das auch „West-Tibet“ genannt wird heute zu Indien. Fast nirgendwo sonst hat sich die tibetisch-buddhistische Kultur lebendiger erhalten als in Ladakh, dem Land zwischen den mächtigen Bergen des Himalaya und dem Karakorum.
Ausgangspunkt für die Touren zu den berühmten Klöstern im Industal, wie z.B. Alchi, Lamayuru und Hemis ist Leh. Von Leh aus geht die Fahrt über den höchsten befahrbaren Pass der Welt, den Khardung La (5.385 hm) ins Nubra-Tal, dem Obstgarten Ladakhs.
Referent: Dieter Messerle

Anmeldung erforderlich.

Eintritt frei



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen