Ambulante Rehabilitationsbehandlung Suchtkranker (ARS)

Eine Beratungssituation. Eine Frau hört einem Mann zu


Alle Informationen zum Angebot

Die ambulante Suchtbehandlung ist eine Alternative zu stationären Maßnahmen. Es ist eine Hilfeform, bei der Sie in Ihrem gewohnten Lebens- und Arbeitsumfeld bleiben.

Die Fachambulanz Traunstein bietet ambulante Behandlung bei:
•Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeit 
•Cannabisabhängigkeit
•Essstörungen

Voraussetzungen für die Behandlung sind:
  • Sie arbeiten aktiv und regelmäßig mit
  • Sie sind zu stabiler Abstinenz fähig
  • Sie  haben ein unterstützendes soziales Umfeld
  • Ihre Wohnsituation ist stabil
Bei der Entscheidung, ob eine ambulante Behandlung für Sie das Richtige ist, helfen wir Ihnen gerne.

Was wir für Sie tun können

Ambulant bedeutet, dass Sie zu Hause leben können und regelmäßig zu uns kommen.
Die Dauer für eine erfolgreiche Therapie liegt zwischen 12 und 18 Monaten und besteht aus Gruppen- und Einzelgesprächen.

Das multiprofessionelle Behandlungsteam setzt sich aus einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, PsychologInnen und SozialpädagogInnen mit suchttherapeutischer Zusatzausbildung zusammen.


Wir übernehmen die Kostenklärung für die ambulante, teilstationäre und stationäre Entwöhnungsbehandlung (Kostenträger sind die Rentenversicherungsträger, Krankenkassen oder Sozialhilfeträger).

Ambulante Fortführung der Behandlung nach Abschluss der stationären Behandlung

Wenn Sie zur stationären Behandlung in eine Suchtfachklinik vermittelt wurden, stehen wir während der Behandlungsdauer mit Ihnen und der Klinik weiterhin in Kontakt. Um am Ende der stationären Therapie den kritischen Übergang vom Klinikalltag in die reale Lebenswelt zu begleiten gibt es 2 Möglichkeiten:

  • Nachsorge:
    Diese findet hauptsächlich in wöchentlichen Gruppensitzungen statt. Der Schwerpunkt liegt auf dem beruflichen Wiedereinstieg und der Alltagsstrukturierung. Die Dauer beträgt maximal 1 Jahr.

  • Ambulante Fortführung der Rehabilitationsbehandlung:
    Besteht vermehrter Unterstützungsbedarf, kann diese Behandlungsform angezeigt sein. Neben wöchentlicher Gruppentherapie gibt es Intensiveinheiten, regelmäßige Einzeltherapie, sowie begleitende Paar- und Familiengespräche. Die Dauer beträgt zwischen 12 und 18 Monaten.
Die Kosten beider Behandlungsformen werden vom Kostenträger der stationären Therapie übernommen. 
Nach Beendigung beider Behandlungsformen wird der Besuch einer Selbsthilfegruppe empfohlen.

Ansprechpartner:

FOTO

Christine Amann
Verwaltung

Email schreiben

Telefon: 0861/98877410

FOTO

Birgit Wagner
Verwaltung

Email schreiben

Telefon: 0861/98877410



Suche nach Angeboten
und Dienstleistungen
Terminübersicht
Einen Monat früher
April 2020
Einen Monat später
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1. 2. 3. April 4. April 5. April
6. April 7. 8. 9. 10. April 11. April 12. April
13. April 14. 15. 16. 17. April 18. April 19. April
20. April 21. 22. 23. 24. April 25. April 26. April
27. April 28. 29. 30.